Blog

Per Matching Tool Angebot und Nachfrage effizient zusammenführen

Per Matching Tool Angebot und Nachfrage effizient zusammenführen

Der Begriff „Matching“ stammt aus der englischen Sprache und bedeutet so viel wie „Abgleich“. Im Bereich Human Resources (HR), der sich mit allen Facetten von Arbeitsverhältnissen in Unternehmen befasst, spielt Matching eine zentrale Rolle: Dabei geht es vor allem darum, die Arbeitsplatzanforderungen mit dem Talent der Kandidaten abzugleichen.

Ein Matching System arbeitet dabei wie folgt: Die Grundlage bilden Bestandsdaten, die nach ausgewählten Kriterien regelmäßig ins System eingepflegt werden. Über konkrete Suchanfragen erkennt das Matching Tool Übereinstimmungen, im Personalbereich von Gesuch und potenziellem Mitarbeiter, und liefert auf Knopfdruck die passenden Matches. Das sorgt für hohe Effizienz beim Abgleich von Suche und Angebot.

Effektive Matching Prozesse - nicht nur im Recruiting

Ursprünglich wurde Matching Software nicht für das Recruiting (die Personalbeschaffung) oder ein Projekt, sondern für den Datingbereich entwickelt. In Sekundenschnelle zeigt dort die Matching App jeden Kontakt an, bei dem die Inhalte von Profil und Suche zueinander passen. Im beruflichen Bereich vereinfacht ein professionelles Matching Tool die Suche nach einem kompetenten Mitarbeiter oder konkreten Leistungsangeboten und beschleunigt den gesamten Prozess erheblich. Früher erfolgte die Analyse von Lebensläufen und Qualifikationen der Kandidaten per Hand. Heute gibt es schnellere und genauere Lösungen, um Übereinstimmungen eines Kontakts mit den Anforderungen herauszufiltern.

Matching Software kommt aber nicht nur beim Recruiting der Mitarbeiter zum Einsatz; die Nutzungsmöglichkeiten sind vielfältig. Typische, auch unternehmensinterne Anwendungsbereiche im Bereich HR sind unter anderem

  • die Zusammenstellung der Mitarbeiter zu Projektteams,
  • das betriebsinterne Zusammenfinden von Mentoring-Tandems,
  • das Auffinden von Expertenwissen in einer Organisation und
  • die Umsetzung von Jobsharing-Wünschen.

So können Mitarbeiter dank der vielfältigen Funktionen einer Matching Software Kontakt aufnehmen, sich bewerben, wichtige Fragen klären – schlussendlich ihr Talent in einem neuen Projekt beweisen und ihre Erfahrung einbringen.

Das Einsatzspektrum von Matching Tools ist aber noch viel größer. Ob Projekt, in dem ein Talent für Spezialaufgaben gefragt ist, Suche nach passenden Kunden für das eigene Angebot, Suche nach Kontakt zu einem geeigneten Unternehmensnachfolger oder Fragen nach passenden Investoren: Eine durchdachte Matching Software bietet alle optimalen Funktionen und Inhalte, um zügig die Fragen nach der Passung zu klären.

Zeitsparend und treffsicher: So leistungsfähig ist ein Matching System

Der mühevolle Abgleich von Suchanfragen und Bestandsdaten per Hand ist nicht mehr zeitgemäß –ein Matching Tool oder eine Matching App arbeiten deutlich effizienter.

Ein Matching System oder auch eine Matching App nutzt automatisierte Funktionen und vereinfacht so für den Nutzer die Abläufe. In der Regel müssen bei Abgleichsprozessen viele Daten berücksichtigt werden, um ein optimales Matching zu erreichen. Das Matching Software Tool benachrichtigt den User, sobald ein Match gefunden ist. Die Vorteile: Zeitersparnis und eine passgenaue Trefferanzeige.

Auf umkämpften Märkten verschafft ein Matching Tool seinen Usern den entscheidenden Zeitvorsprung – die Nutzer sind schon vor der Konkurrenz auf dem neuesten Stand und handlungsfähig, können einen Kunden oder Kandidaten zeitnah ansprechen.

Vielseitiges Matching Tool: Matches finden für Mitarbeitergewinnung, Unternehmensnachfolge und Investitionen

Für ein Matching Tool sind unterschiedliche Einsatzszenarien und Inhalte denkbar. Typischerweise kommt es in den drei folgenden Bereichen zum Einsatz:

1) Personalbeschaffung: