Blog

Matching Software - die optimale Lösung für HR & Co. Algorithmen für Recruiter

Matching Software - die optimale Lösung für HR & Co. Algorithmen für Recruiter

Den Begriff Matching Software kennt man ursprünglich aus dem Dating-Bereich. Hier wurde ein Matching System eingesetzt, um Menschen mit gleichen Interessen miteinander zu verkuppeln. Viele Unternehmen setzen vor allem im Bereich HR immer stärker auf eine eigene Matching Software. Wir zeigen, worauf es dabei ankommt, wie das System funktioniert und welche Vorteile Unternehmen erwarten dürfen.

Matching für Unternehmen - Daten-Management auf höchstem Niveau

Eine Matching Software beziehungsweise ein Matching System ist eine Computersoftware, welche Abfragekriterien mit in Datenbanken vorhandenen Einträgen abgleicht und passende Einträge zur Anfrage ausgibt. Dabei kann das ganze System beim Matching sowohl automatisiert als auch auf manuelle Eingabe entwickelt werden. Durch diese Lösung können Unternehmen in vielen Bereichen profitieren. Besonders im HR-Segment ist der Einsatz allerdings besonders verbreitet. Passend zur Stellenausschreibung kann aus den Daten der Bewerber der passende Kandidat durch die Software herausgefiltert werden. Dies sorgt nicht nur für Entlastung der zuständigen Mitarbeiter, sondern beschleunigt auch die Suche nach passenden Kandidaten nachhaltig. Die Vorteile von Matching im HR-Bereich wissen zu überzeugen.

Matching für Unternehmen - Daten-Management auf höchstem Niveau

Diese Vorteile bringt eine Matching Software für Unternehmen

Eine professionelle Matching Software bietet Unternehmen verschiedene Vorteile. Zunächst einmal die einfachere Organisation im Management der verschiedenen Daten. Anstatt viele verschiedene Excel-Tabellen für die Organisation aller Daten zu nutzen, werden diese in einer zentralen Datenbank abgelegt und sind somit für alle Mitarbeiter entsprechend der Nutzerrechte erreichbar. Somit können Änderungen zentral vorgenommen werden und alle Beteiligten sind immer auf dem neuesten Stand der Informationen. Vor allem im Bereich HR kann ein Matching System zusätzlich für mehr Transparenz und Objektivität sorgen. Es werden nur die Kandidaten angezeigt, welche ganz neutral die Anforderungen und Kriterien erfüllen. Somit ist es für Unternehmen einfacher sich nur in den Matches umzuschauen und dort dann manuell zu sortieren. Bei der Automatisierung vieler Abläufe ist ein Matching System ebenfalls von Vorteil.
Anstatt manuell die verschiedenen Datensätze abgleichen zu müssen, kann das System automatisch passende Kandidaten und passende Matches heraussuchen. Das entlastet die zuständigen Mitarbeiter und Recruiter und hilft, dass diese sich auf wichtigere Arbeiten konzentrieren können. Die gut eingespielten Algorithmen der Matching Software nehmen somit sehr viel Arbeit ab und entlasten im Arbeitsalltag zusätzlich. Zudem können typisch menschliche Fehler in den verschiedenen Prozessen eliminiert werden. So können die Daten besser und zügiger abgeglichen werden. Schnell und automatisch stehen die verschiedenen Datensätze bereit und können im Anschluss von den Experten weiter verarbeitet werden. Vom ersten Kontakt des Bewerbers mit dem Unternehmen bis zur Einstellung vergeht weniger Zeit, was die Chancen für das Unternehmen verbessert, dass der Bewerber weiterhin zur Verfügung steht. Eine Matching Software ermöglicht es Unternehmen, ohne großen personellen Aufwand die eigenen Prozesse zu optimieren und diese mit einer einfachen Lösung in das bestehende System zu integrieren. Wichtig ist dabei allerdings, dass die gewählte Matching Software zum Unternehmen und zu dessen Anforderungen passt.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie sich für ein Matching System für Ihr HR entscheiden

Eine gute Matching Software sollte verschiedene Funktionen und Anforderungen in jedem Fall erfüllen. Am wichtigsten ist vor allem die Unabhängigkeit des gewählten Systems. Das bedeutet, dass die Software am besten webbasiert sein sollte, da diese somit auf allen Endgeräten und standortunabhängig genutzt werden kann. Ebenfalls wichtig für Unternehmen ist die Skalierbarkeit der Software in alle Richtungen. Sie sollte sich flexibel den Anforderungen anpassen und gemeinsam mit dem Unternehmen wachsen und auch schrumpfen können. Im Optimalfall sollte die Software auch bei den Kosten skalieren. Also keine Festpreise, sondern die Preise auf Basis der Nutzeranzahl gestaltet sein. Dies erlaubt es Unternehmen für das Matching flexibel zu bleiben und die Kosten im Ernstfall minimieren zu können.

Für die direkte Anwendung muss die Software zudem auch in der User Experience überzeugen. Ein gutes Design und eine eingängige Funktionalität sind wichtig, damit alle Mitarbeiter im Bereich HR und im Management ohne Schwierigkeiten mit der Software arbeiten können. Was bringt ein gutes Matching, wenn nur wenige Mitarbeiter die Software bedienen können? Hier spielen auch die Schnittstellen eine wichtige Rolle. Durch gute Schnittstellen muss sich eine solche Software in das bereits bestehende System im Unternehmen integrieren lassen. Je leichter die Integration, umso eher werden die Mitarbeiter das Matching System annehmen und es in den eigenen Workflow integrieren. Dies umfasst auch die einfache Anpassbarkeit der Software. Das Matching muss nach verschiedenen Matching-Kriterien erfolgen können, welche sich im Nachgang jederzeit anpassen lassen müssen. Somit kann die Lösung schnellstmöglich an veränderte Marktumgebungen und Anforderungen angepasst werden und Unternehmen finden weiterhin die passenden Mitarbeiter.

Besonders wichtig in Deutschland ist der Datenschutz. Denn beim Matching wird mit sensiblen Nutzerdaten und persönlichen Daten gearbeitet. Der Umgang mit den Daten muss also dem deutschen Datenschutz entsprechen und eine gute Absicherung aller Daten muss gewährleistet werden. Hier krankt es bei vielen internationalen Lösungen, welche vor allem auf den amerikanischen oder asiatischen Markt zugeschnitten sind und welche dies nicht gewährleisten können.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie sich für ein Matching System für Ihr HR entscheiden

Fazit: Eine gute Matching Software bietet im Bereich HR und Bewerber-Management enorme Vorteile

Recruiter profitieren enorm, wenn ein passendes Matching System verwendet wird, um Daten von Bewerben mit den Vorgaben abzugleichen und dieser Prozess sich automatisieren lässt. Automatisch und schnell verschiedene Datensätze anhand von Vorgaben zu durchsuchen und passende Kunden / Bewerber zu identifizieren ermöglicht es Unternehmen mit geringem Aufwand Stellen zu besetzen und sich auf den Kernbereich der eigenen Arbeit zu konzentrieren. Wichtig ist, dass bei der Auswahl der Matching Software die oben genannten Kriterien erfüllt werden, damit das Unternehmen im Bereich HR langfristig Erfolge feiern kann. Eine Lösung wie das ameax Matching-System bietet eine zuverlässige Matching Software für Ihre Bedürfnisse. Testen Sie die Software jetzt!